Montag, 26. Februar 2018
HEILBRONNER STIMME

Aufbruch hat viele Gesichter

NECKARSULM  Kunstfreunde stellen 80 ihrer eigenen Werke in der Volkshochschule aus. Die Vernissage zieht viel Publikum an.

Von Bianca Winkler

Seit Freitag präsentiert die Vereinigung Kunstfreunde Neckarsulm eine sehenswerte Gemeinschaftsausstellung zum Thema „Aufbruch" in den Fluren der Volkshochschule. Rund 150 Kunstinteressierte waren der Einladung zur Vernissage gefolgt, um die rund 80 Werke, Bilder, Skulpturen und Kunstfotografien, zu bestaunen. Musikalisch umrahmt wurde die Ausstellungseröffnung von den Neckarsulm Voices unter der Leitung von Andrea Voit-Erlewein.

Offenes Haus Die Leiterin der Volkshochschule (VHS) Neckarsulm, Ursula Jaksch, freute sich über die zahlreichen Gäste und betonte, die VHS sei ein offenes Haus für vielfältige Begegnungen und biete auch Künstlern immer wieder ein Forum für Ausstellungen. In seinem Grußwort sagte Oberbürgermeister Steffen Hertwig: „Wir freuen uns, dass die Kunstfreunde das kulturelle Leben unserer Stadt immer wieder aufs Neue bereichern." Nach 2008, 2011 und 2015 ist dies die vierte große Ausstellung die das Schaffen der Kunstfreunde zeigt.

Dabei interpretieren die 17 Teilnehmer das Motto „Aufbruch" unterschiedlich mit vielfältigen Motiven, Materialien oder Techniken. „Die Werke geben einen Einblick in die individuelle Gedankenwelt", sagte die Erste Vorsitzende des Vereins, Ulrike Bender. So kann Aufbruch der Beginn einer Reise sein, den Start in ein neues Leben bedeuten oder die Flucht vor Krieg und Hunger.

Wer die VHS betritt, dem stechen sogleich Regina Trages Fotoserien ins Auge. Für sie besagt Aufbruch die Entfaltung der Natur. Ihre detailgetreuen Darstellungen zeigen wunderschöne Blütenknospen von ihrer ersten Öffnung bis zum endgültigen Verblühen. Auffällig auch die Acrylmalereien von Bärbel Kraus-Weitzäcker im ersten Obergeschoss. Sie porträtiert reale Menschen, annähernd in Lebensgröße, die den Betrachter direkt anblicken und dadurch sehr lebendig wirken. Einen gänzlich anderen Ansatz verfolgt der zehnteilige Zyklus der Bildhauerin Elisabeth Gebhardt „Aufbruch aus Afrika", der die Geschichte der Migration erzählt. Für ihren Aufbruch zerschnitt sie die Leinwände, ihre Montage- und Nagelbilder.

Migration „Ich arbeite gerne symbolisch", erklärte sie die Darstellung von Menschen mittels Filzplättchen, Nägeln und Muttern. „Unfairer Handel mit Afrika bewirkt Migration", lautet ihre These. Ihre Werke sind vielschichtig angelegt, geben Befindlichkeiten wieder, auch mit Bezügen zu biblischen und mythologischen Themen. Dass man nicht immer ein großes Fotostudio braucht, beweist Peter Schwenzer mit seiner außergewöhnlichen Fotoserie „Into the Light - Aufbruch ins Licht" im zweiten Obergeschoss. Manchmal reichen schon ein Stein, ein Grashalm und eine Idee, wie die sieben Bilder zeigen, die in einem Hotelzimmer an der Algarve entstanden sind. Der Fotograf bediente sich dabei einer speziellen Drucktechnik auf Spiegel, wodurch sich die Dynamik der Farben erhöht. Die Fotos zeigen das immer gleiche Motiv in unterschiedlichen Farbtönen von blau-violett bis rosarot, ausgelöst allein durch die unterschiedliche Beleuchtung. „Ich wollte weg vom Standard-Druck", erklärte Peter Schwenzer das Farbenspiel. Interesse fanden auch die Filzobjekte von Susanne Schädel, bei denen sie bewusst die Oberfläche durchbrochen hat. Aufbruch bedeutet für sie, sich auch mit dem neuen Werkstoff Wolle auseinanderzusetzen und in Kombination mit anderen Materialien kreativ zu bearbeiten. „Die Vielfalt der Fremdfasern, Wollarten und Techniken eröffnet grenzenlose Gestaltungsmöglichkeiten."


Vielfalt

Alle zwei Jahre präsentieren die Kunstfreunde ihre Gemeinschaftsausstellung in der Volkshochschule. Die Ausstellung „Aufbruch" ist noch bis zum 27. April während der Öffnungszeiten der Volkshochschule zu besichtigen. Derzeit gehören rund 20 Künstler aus dem Landkreis Heilbronn dazu. Sie beschäftigen sich mit Malerei, keramischen Werken, Kunstfotografie sowie dem Gestalten von Skulpturen in Holz, Stein, Bronze oder Gips. In wechselnden Ausstellungen sind die Werke im Neckarsulmer Rathaus zu sehen.


 

Heilbronner Stimme

 

nach oben
Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz Ich stimme zu